04.06.2018

Die Mo­bi­li­ar er­mög­licht Schwei­zer Ha­gel­mess­netz

Ha­gel ver­ur­sacht in der Schweiz Jahr für Jahr Mil­lio­nen­schä­den an Fahr­zeu­gen, Ge­bäu­den und in der Land­wirt­schaft und ist hier­zu­lan­de nach Hoch­was­ser die «zweit­teu­ers­te» Na­tur­ge­fahr. «Die Mo­bi­li­ar un­ter­stützt das Schwei­zer Ha­gel­mess­netz im Rah­men ih­rer ge­nos­sen­schaft­li­chen Ver­ant­wor­tung», sagt Pa­tric De­flo­rin, Lei­ter Ver­si­che­run­gen und Mit­glied der Ge­schäfts­lei­tung. «Eine ef­fi­zi­en­te Ha­gel­war­nung soll dazu bei­tra­gen, uns alle für das Phä­no­men Ha­gel und sei­ne Aus­wir­kun­gen zu sen­si­bi­li­sie­ren. Da­mit sol­len Ha­gel­schä­den in der Schweiz re­du­ziert wer­den.»

Ha­gel tritt klein­räu­mig auf und ist schwer vor­her­sag­bar. Den Ha­gel bes­ser zu ver­ste­hen, ist das er­klär­te Ziel des Mo­bi­li­ar Lab für Na­tur­ri­si­ken an der Uni­ver­si­tät Bern und des Bun­des­am­tes für Me­teo­ro­lo­gie und Kli­ma­to­lo­gie Me­teo­Schweiz. Die Mes­sun­gen am Bo­den sol­len dazu bei­tra­gen, Ha­gel­war­nung und -pro­gno­se zu ver­bes­sern.

In den nächs­ten Wo­chen wird die In­stal­la­ti­on der 80 voll­au­to­ma­ti­schen Ha­gel­sen­so­ren in An­griff ge­nom­men. Zu­nächst im Em­men­tal und im Ent­le­buch, da­nach in den an­de­ren Ha­gel-Hot­spots Jura und Süd­tes­sin (sie­he Ha­gel­kar­te). Die­se Ha­gel­sen­so­ren mes­sen Korn­größe, Auf­pral­le­ner­gie und den Zeit­punkt des Ha­gel­schlags. Die Fir­ma in­NET Mo­ni­to­ring AG aus Alt­dorf, die den Ha­gel­sen­sor ent­wi­ckelt hat, ist für den Auf­bau und die War­tung der Sen­so­ren zu­stän­dig.

Ein­zig­ar­ti­ger Da­tens(ch-)atz für die Wis­sen­schaft

Mit­hil­fe der Da­ten aus dem mo­der­ni­sier­ten Wet­ter­ra­dar­netz ist es zwar mög­lich, Ha­gel in Ge­wit­ter­wol­ken zu er­ken­nen. Die Über­prü­fung der Ra­dar­ha­gel­da­ten war bis­her kaum mög­lich, weil dazu be­nö­tig­te Be­ob­ach­tun­gen am Bo­den feh­len. «Uns in­ter­es­siert, wo der Ha­gel an­kommt und wie groß die Ha­gel­kör­ner sind», er­klärt Urs Ger­mann, Lei­ter Ra­dar, Sa­tel­li­ten­da­ten und Now­cas­ting der Me­teo­Schweiz. Die seit drei Jah­ren in­te­grier­te Ha­gel­mel­de­funk­ti­on in der Me­teo­Schweiz App lie­fert wert­vol­le Hin­wei­se aus der Be­völ­ke­rung. «Mit den neu­en Ha­gel­sen­so­ren ge­win­nen wir zu­sätz­lich ge­naue In­for­ma­tio­nen über den Ha­gel.»

Die Kom­bi­na­ti­on aus Wet­ter­ra­dar­da­ten, Be­ob­ach­tun­gen aus der Be­völ­ke­rung, Ha­gel­schä­den an Fahr­zeu­gen und Da­ten der au­to­ma­ti­schen Ha­gel­sen­so­ren ist neu und welt­weit ein­zig­ar­tig. Die Da­ten des neu­en Mess­net­zes wer­den auch in die lau­fen­de Ha­gel­for­schung am Mo­bi­li­ar Lab für Na­tur­ri­si­ken an der Uni­ver­si­tät Bern ein­flies­sen und die Wis­sen­schaft ei­nen gros­sen Schritt vor­an­brin­gen.

Hersteller der im Projekt eingesetzten Hagelsensoren ist HyQuest Solutions.
[Weitere Informationen über den Hagelsensor HailSens]